Sprache ändern

Gelegenheit Großveranstaltung

Wie verwaltet man negative externe Effekte zwecks Maximierung der positiven Auswirkungen für die lokale Gemeinschaft und das Gebiet

 Share on Linkedin              

Cristina Tajani

Assessorin für Arbeitspolitik, Produktionstätigkeiten, Handel und Personalwesen der Gemeinde Mailand in dem von Bürgermeister Beppe Sala geleiteten Gemeinderat. Von 2011 bis 2016 war sie Assessorin für Arbeitspolitik, wirtschaftliche Entwicklung, Universität und Forschung in dem von Bürgermeister Giuliano Pisapia geleiteten Gemeinderat. Sie verfügt über einen Universitätsabschluss in Wirtschafts- und Sozialwesen, den sie an der Handelsuniversität „L. Bocconi“ erlangt hat, und schreibt derzeit an ihrer Doktorarbeit in Arbeitswissenschaften an der Staatlichen Universität Mailand. Sie führte Forschungs- und Lehrtätigkeiten an verschiedenen Universitäten und Forschungszentren durch (Universität Mailand, Universität Bicocca in Mailand, Institut für Sozialforschung (IRS)). Außer ihrer akademischen Tätigkeit war sie von 2003 bis 2011 Beamtin im Studienbüro der Arbeiterkammer Mailand.